Schwerbehinderung

Schwerbehinderung (Feststellung, Ausweise)

Nach der Auflösung der Versorgungsämter in Nordrhein-Westfalen hat der Kreis Paderborn ab dem 1.1.2008 die Aufgaben des Schwerbehindertenrechts nach dem Sozialgesetzbuch IX übernommen.

Die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Paderborn können damit ihre Anträge auf Feststellung der Schwerbehinderung bei der Kreisverwaltung Paderborn stellen.

In diesem Verfahren nach dem SGB IX wird der Grad der Behinderung (GdB) festgestellt. Bei einer festgestellten Behinderung können Betroffene bestimmte Leistungen und Hilfen erhalten, wie zum Beispiel Freifahrt (Busse und Bahn), Parkerleichterungen oder reduzierte Steuersätze (sogenannte Nachteilsausgleiche).
 
Weitere Informatioen sowie die Ansprechpartner und Öffnungszeiten finden Sie auf den Internetseiten der Kreises Paderborn.

 

Die Arbeitsgruppe Schwerbehindertenrecht im Sozialamt ist im Erdgeschoss des Kreishauses, Zimmer 00.14, zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar:

Montags bis freitags    08.30 – 12.00 Uhr

Donnerstags                14.00 – 18.00 Uhr.

Termine können ggfs. auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.

 

Hilfreich für die Beantragung wären – falls vorhanden – folgende Unterlagen:

- Personalausweis
- bisherigen Schwerbehindertenausweis oder -bescheid oder Geschäftszeichen

- in Ihrer Hand befindliche Arztberichte

-
Visitenkarten ihrer Ärzte
- ein Passfoto

 

Kreis Paderborn:
Kreis Paderborn Amt für Soziales
Aldegreverstr. 10 – 14
33102 Paderborn
Telefon: 05251/308 – 0

Verlängerung der Schwerbehindertenausweise

Zur Verlängerung des Schwerbehindertenausweises ist neben dem Schwerbehindertenausweis, sofern die Verlängerung durch einen Dritten erbeten wird, die Vorlage einer Vollmacht erforderlich.

 

Es entstehen weder Gebühren noch Kosten.

 

Schwerbehindertenfürsorge
Stadtverwaltung Paderborn
Am Abdinghof 11
33098 Paderborn